August 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
So, 01.09.19 - 09:00 Uhr
Faires Frühstück
Di, 03.09.19 - 09:00 Uhr
Rühstück im Reiterstübchen
Sa, 07.09.19 - 11:00 Uhr
Kleiderannahme
Mi, 11.09.19 - 19:30 Uhr
Vorstandssitzung
Do, 19.09.19 - 18:00 Uhr
Radtouren-Treff
So, 22.09.19 - 14:45 Uhr
Kreiswallfahrt Eggerode
Fr, 27.09.19 - 00:00 Uhr
Einführung in die Erstellung von Goldschmuck

Karneval 2016 unter dem Motto : „ Karneval für Jedermann“

Einen „Karneval für Jedermann“ feierte die Kolping-Familie Epe, die am Samstagabend im bunt geschmückten Saal zum Galaabend gebeten hatten. Rund 250 Karnevalisten erlebten einen feucht-fröhlichen Abend. Mittendrin statt nur dabei: Michael Moldenhauer, der als Prinz Michael I. das Zepter der Kolping-Familie bis Aschermittwoch in den Händen hält.

„In gewohnter Manier haben Elferrat und Prinz Michael I. ein unterhaltsames Programm zusammengestellt, bei dem Zauberkunst, Wortwitz, Musik und Tanz nicht zu kurz kommen werden“, versprach Sitzungspräsident Dirk Terbahl den Besuchern. Er sollte Recht behalten. Als Burgfräulein verkleidet protestierte Bürgermeisterin Sonja Jürgens gegen das marode Rathaus, das aus Kostengründen in ein Denkmal umgewandelt wurde. „Vom Rathaus erstatt` ich Bericht, das ja bekanntlich nicht ganz dicht, wenn´s draußen wie aus Eimern gießt, das Wasser auch ins Büro fließt. Im Winter ist´s dort lausig kühl, im Sommer dafür tropisch schwül. Das Klima gleicht dem alter Gemäuer! Ich find` es aber ungeheuer, daraus sogleich den Schluss zu ziehen, es auch als Denkmal anzusehen“, erklärte sie in der Bütt.

$1·        

Mitreißend magisch und auch musikalisch wusste Arnd Clever das zunächst argwöhnische Publikum in seine Welt der Magie zu entführen. Der Zauberkünstler begeisterte die Karnevalisten mit verschwindenden Ketchup-Flaschen, überdimensionalen „Eheringen“, Fingerübungen, Tüchern und Musik von Marius Müller Westernhagen.

Für den optischen Augenschmaus zwischendurch sorgten die Garden der Gronauer Narrengilde, der Karnevalsfreunde Gronau und der Mädchentanzgruppe des TuB Bocholt mit ihren Show-Tänzen.

Ohren auf und durch hieß es beim Auftritt von Florian Wintels, denn der mehrfache Poetry-Slam-Gewinner ließ die Lauscher der Karnevalisten heiß laufen. Wer schneller spricht, als andere denken können, hat ein Problem, oder? Mit Wortwitz und einem Hauch von Trübsal berichtete der 22-Jährige aus seinem Leben. „Mein Abitur am Gymnasium in Bad Bentheim war so gut, dass ich in Paderborn studieren musste. Eine schöne Stadt, aber es geht nichts ab“, so Wintels. Drum schreibe er jetzt Texte für Versager, doch diese seien wie ein Anruf im E-Plus Netz: Er erreiche niemanden. Zaubern könne er auch nicht, dafür aber jonglieren und zwar mit Worten. Applaus war ihm dafür gewiss.

Zu vorgerückter Stunde schaute noch das Gronauer Viergestirn mit Stadtprinzessin Sandra Hoffstede und den Hofdamen Gudrun Stam, Nicole Stam und Julia Rehbein vorbei, um mit den Jecken zu feiern. Wie sich der Kolpingkarneval in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, davon konnte Jupp Overkamp einiges erzählen, der vor exakt 50 Jahren zum Kolping-Karnevalsprinzen auserkoren wurde. „Es war eine schöne Zeit, von der ich keine Stunde bereut habe”, verriet er Sitzungspräsident Terbahl. Bei der Prämierung der besten Kostüme fiel die Wahl auf Ulli Brügger (als Clown) und Jonas Overkamp (als Zombie), die je einen Essensgutschein erhielten. Mit dem Ehrentanz von Prinz Michael I. klang der offizielle Teil des Abends aus, doch DJ Holle sorgte danach für Partymusik.

weitere Bilder unter :