Thu, 09.02.23 - 00:00 Uhr
Rock´n`Popmuseum
Fri, 10.02.23 - 15:00 Uhr
Karneval
Sun, 12.02.23 - 09:00 Uhr
Faires Frühstück
Wed, 01.03.23 - 00:00 Uhr
Kreuzweg in Nienborg
Sat, 04.03.23 - 11:00 Uhr
Kleidersammlung
Wed, 08.03.23 - 19:30 Uhr
Vorstandssitzung
Fri, 10.03.23 - 00:00 Uhr
Wintergang mit Abendesssen


Zu Beginn des diesjährigen Kolpinggedenktages und der Mitgliederversammlung feierte die Kolpingsfamilie Epe am vergangenen Sonntag einen Gottesdienst in der St. Georg Kirche. „Mut tut gut“ gerade in der heutigen Zeit, mit diesen Worten leitete Präses Pfarrer Jestin Sam die Messe ein und beendete diese nach dem Grablied mit dem Satz: „ Wir gehen nicht wie in Katar geschehen, in die Defensive sondern als Kolpinger in die Offensive.“

 Nach dem gemeinsamen Frühstück im „Alten Gasthaus Meyer“ begrüßte Bärbel Schnieders vom Leitungsteam die Anwesenden. Dem schlossen sich die Grußworte des Präses Jestin Sam und das Totengedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder an.

 Es folgte ein ausführlicher Jahresbericht für die gesamte Kolpingsfamilie vom Pressewart Hermann-Josef Vinahl. Die  großartigen Erlöse der jährlich stattfindenden Tannenbaumaktion und regelmäßigen Altkleidersammlungen, die trotz der noch vorhandenen Coronaeinschränkungen stattfanden wurden u.a. erwähnt. Diese guten Erlöse ermöglichten dann diverse Spenden an Hilfsorganisationen und bedürftige Einrichtungen, überwiegend in Gronau/Epe.

 Ein Publikumsmagnet war auch das Herbstfest mit über 100 Besuchern. Ein dickes Dankeschön gab es für das Hüttenteam für die ständige Pflege der Schutzhütte, den Kleiderboys für die Altkleider und Schuhsammlungen, den Archivaren, Gruppen, Familienkreisen eben aller Aktiven welche das Leben unserer Kolpingsfamilie bereichern.

 Für die Frauengruppe stellte anschließend Christel Feldmann und Margret Kötter für die Senioren und Mitfünfziger, sowie Dieter Klümper für die Männergruppe, die Veranstaltungen in diesem Jahr vor.

Nach dem Kassenbericht des Kassierers Detlef Hering bescheinigte Agnes Terbahl als Kassenprüferin diesem eine korrekte Kassenführung. Nach der Entlastung des Vorstandes erfolgte die Wahl von Christian Mönninghoff zum Wahlleiter. Hildegard Vinahl und Bärbel Schnieders halfen bei der Wahl, welche dann zu folgenden Ergebnisse führten:

  • Klaudia Kernebeck wurde als Schriftführerin für weitere 3 Jahre wiedergewählt.
  • auf Birgit Klümper fiel die Wahl der Bannerorganisation für die nächsten 3 Jahre.
  • Bernd Neese bleibt noch für ein weiteres Jahr als Kassenprüfer im Amt und Cilly Tillmann wurde neu zur Kassenprüferin gewählt.

Die im Anschluss von Detlef Hering vorgestellten Beschlussfassungen zur Satzungsänderung und zur Beitragsordnung wurden einstimmig angenommen. Anträge gab es  keine bei der Tagesordnung. Unter Verschiedenes verlas Hildegard Vinahl nachdenklich stimmende Worte vom Diözesanverband Münster zum Krieg in der Ukraine mit seinen Auswirkungen, zu den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche, um nur einige zu nennen. Weiterhin machte sie den Vorschlag verstärkt junge Familien mit Kindern zu unserem bekannten fairen Frühstück in 2023 in den Pfarrhof einzuladen, um diese für unsere KF mit all seinen Veranstaltungen und Aktionen zu begeistern.

 

Mitglieder der Kolpingsfamilie Epe der Männergruppe sowie Interessierte besichtigten unter der Führung des Küsters Christian Holtkamp die St. Agatha Pfarrkirche. Die  Gruppe entschied sich für den Themenschwerpunkt Glocken/Glockenstuhl. Von insgesamt 10 Glocken stammen 6 aus der St. Agatha und weitere 4 aus der ehemaligen St. Antonius-Kirche, wobei die schwerste Glocke 3,5 Tonnen und die leichteste ca. 150 kg wiegt. 5 Glocken wurden 1948, eine 1952, zwei 1964 und zwei 1995 gegossen. Erwähnenswert ist auch, das historische Glocken im 2. Weltkrieg als Munition verwendet wurden. Die Erneuerung des Glockenstuhls von Stahl nach Eisen erfolgte ca. 2008. Die Glocken von Agatha tragen die Namen: Lamm Gottes, Agatha, Herz Jesu, Schutzengel, Maria und Josef. Die Glocken von Antonius tragen die Namen: Friedensglocke, Viktor, Jesaja und Antonius. Die große Glocke Dona-Nobis-Pace wird beim Tod eines Bischofes etc. und die große St.Agatha Glocke beim Tod eines Eper Mitbürgers geläutet. Nach der informativen Führung gab es Gelegenheit zum Gesprächsaustausch für weitere Fragen zur St. Agatha Kirche. Interessant wäre eine Fortsetzung dieser Kirchenführung in der es dann um die Geschichte, Ausstattung und Statistik dieser beeindruckenden Pfarrkirche geht.

 

Die Mitglieder der Mittfünfziger und Seniorengruppe von der Kolpingsfamilie Epe trafen sich im Pfarrhof zur Programmbesprechung für das kommende Jahr 2023. Diese Gruppe innerhalb der gesamten Kolpingsfamilie trifft sich zu ihren  Veranstaltungen an jedem zweiten Dienstag im Monat. Zu erwähnen bleibt das sich diese beiden Gruppen im vergangenen Jahr  zusammengeschlossen haben. Bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen wurde über „DIES“ und „DAS“ geplaudert und anschließend Bilder aus den vergangen Jahren dieser Gruppe und vom gesamten Leben der Kolpingsfamilie Epe vorgeführt. Die Geselligkeit und der gemeinsame Austausch steht im Vordergrund und Nichtmitglieder und Interessierte sind immer herzlich willkommen, so auch der Kanon dieser Veranstaltung.    

Mittfünfziger und Senioren

Volles Haus und der Wettergott meinte es gut am vergangenen Sonntag beim Herbstfest für Jung und Alt der Kolpingsfamilie Epe. Nachdem die Kolpinger in früheren Jahren Sommerfeste und auch schon ein Oktoberfest feierten, war es ein gelungener Auftakt. Viele kamen in und um den Pfarrhof, junge Familien mit ihren Kindern, Großeltern mit Enkelkindern, bei Kaffee und Kuchen gratis, Kaltgetränken und einer Grillwurst im Brötchen. Die junge Kapelle „La Paka“ brachte bei stimmungsvoller und unterhaltsamer Musik die Bevölkerung zum Klatschen und Schunkeln und natürlich bei dem Heimatsong „auf der Vogelwiese“ zum Mitsingen. Dabei hatten die Kinder ihren Spass beim Kürbis bemalen und diversen Spielen.

 

Am Sonntag den 25.09.22 nahmen Mitglieder vom Vorstand der Eper Kolpingsfamilie an der alljährlichen Kreiswallfahrt in Eggerode teil. Ausrichter war in diesem Jahr der Kreisverband Borken. Bei schönem Wetter gingen etwa 30 Kolpinger begleitet von 6 Bannerabordnungen den Kreuzweg. Nach der sehr ansprechenden Kreuzwegandacht feierten wir gemeinsam die Eucharistie und zum Abschluss wurde die gesegnete Kolpingkerze gemeinsam zur Wallfahrtskapelle gebracht. Bei Kaffee und Kuchen im Hotel Winter fand die Wallfahrt einen schönen Ausklang. Treu Kolping